Serie „Weintrauben“ Nr. 5: Merlot

Der Name stammt vom französischen „merle“ (die Amsel) und belegt, dass die Traube ursprünglich in Frankreich, vor allem in der Bordeaux-Region, angebaut wurde. Dort ist Merlot der Hauptbestandteil bei einigen grossartigen Weinen aus St.-Emilion und Pomérol.  Merlot ist ertragreich, reift früh und bringt geschmeidige Rotweine mit weichem, fruchtigen Geschmack und hohem Alkoholgehalt hervor. Deshalb ist Merlot auch ein  optimaler Verschnitt-Partner für viele andere Traubensorten, er verleiht anderen Traubensorten etwas mehr Milde und Ausgewogenheit.

Merlot wird in fast allen Weinländern der Welt angebaut, am häufigsten in Frankreich, Italien, Kalifornien, Chile, Argentinien und Australien. In einigen Regionen sind auch sortenreine Merlot-Weine bekannt, vor allem in Italien oder auch im schweizerischen Tessin, aber auch der legendäre „Château Pétrus“ hat mindestens einen 95%-Anteil an Merlot.

Die Merlotweine haben eine kräftige, dunkle und tiefrote Farbe und zeigen ein üppiges Bouquet nach Waldbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, häufig auch nach Pflaumen mit dezenten würzigen Noten.

Ein Kommentar zu “Serie „Weintrauben“ Nr. 5: Merlot

  1. Merlot ist super! Wenn man sich in einer gewissen Preisklasse (und damit meine ich als Studentin eher so 6-7 Euro) bewegt, kann man damit eigentlich gar nichts falsch machen, finde ich! Hier gibt es auch noch einige Infos zu Merlot: http://meine-weinwelt.com/merlot/ (auch für Laien recht verständlich).

    Schönes We,
    Isabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.